Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hallstadt im Landkreis Bamberg  |  E-Mail: stadt@hallstadt.de  |  Online: http://www.hallstadt.de

Die Hagelmarter

Dörfleinser Straße 25
Hagelmarter

Sie ist der größte und bedeutendste Bildstock (Höhe über 5,50 m, Breite über 1m) im Bamberger Umland und gilt als Wahrzeichen Dörfleins. Die Marter entstand laut Inschrift 1361 und preist in drei aufgeschlagenen Bücher Gottes Ratsschlüsse: 

 

A.D. MCCCLXI DIN GOT WOL ER TUT WAZ ER SCHOL
GRUZ DICH MARIA VOL GNAD  
 
Der massive Unterbau trägt folgende Inschrift:  
 
ANNO 1608 HAT LINHART
BEHR. SCHVLTHEIS. DISE/MARTER RENAFIRN.
LASEN 1 MELCHER. FR Z/ANNO 1703 HAT
NIKLAVS / SAVWER. SCHVLTHEIS. VND. / MADES.
REIS. VND. GORG DRV / CSES PETE PERGER-
MEISTER / VND PEDER PETZ. MARTER / RENA-
FIREN. LASENN / ANNO 1914 RENOVIERT V. D.
GEMEINDE DÖRFLEINS  
 
Die reichgegliederte Marter stellt auf starkem Sockel einen nach drei Seiten offenen gotischen Tabernakel dar, der einen Reliefstein mit Darstellungen des Gekreuzigten nebst Maria und Johannes, den Schmerzensmann und die Muttergottes enthält.  
 
Die Ecken des Aufbaus sind mit vier Fialen besetzt, die in Kreuzen endigen. Die Dachpyradmide ist ebenfalls mit einem Kreuz verziert.  
 
Die Marter stellt eine so genannte Wind- oder Wettersäule dar, und die Legende sagt, dass, soweit sie sichtbar ist, noch kein Hagel die Fluren verwüstet habe.


drucken nach oben